Projektbeschreibung

Holz-Netsuke eines Shishi von Hoshin

Ein muskulöses, kurzbeiniges Wesen, das mit gespreizten Hinterbeinen auf der Hinterhand sitzt und sich mit alarmiertem Gesichtsausdruck umdreht, der durch die doppelt eingelegten Augen dunkler Pupillen innerhalb der Knochenumrandung noch verstärkt wird. Es ist eine Masse aus Muskeln und Haaren

Unten auf einer leicht erhabenen ovalen Reserve signiert: Hoshin Kyoto, um 1780

Breite 5,0 cm

Literatur:

H.Joly,Sammlung W.L. Behrens, Teil I, Netsuke, NEIN. 2636, abgebildet auf Taf. XXXV

F. Meinertzhagen,Die Kunst des Netsuke-Schnitzers, 1956, Nr. 40 (illustriert)

Die Meinertzhagen-Kartei, P. 197, illustriert, mit dem überschwänglichen Kommentar: „Ein herausragendes Meisterwerk ….“ von hervorragender Verarbeitung, voller Kraft und Bewegung und in jeder Hinsicht wunderschön geschnitzt, gleichwertig mit jedem Tier-‚Netsuke‘ in meiner Sammlung.“

A. Katchen, Netsuke 7, Bd. I, S. 86-87, Nr. K431

Herkunft:

Walter Behrens

Frederick Meinertzhagen, London, 1955

Sammlung Julius und Arlette Katchen, Paris

Peter Pfeiffer, Deutschland

Ausgestellt:

Botschaft von Japan, London, Kurzgesagt, NEIN. 93 (abgebildet S. 55 im Katalog)

MR4257